News

 
IT Engineering News

11.05.2017 - Vortrags-Veranstaltung "Cloud-Technologien im industriellen Umfeld", Pliezhausen

Skalierbare Lösungen von der Individualfertigung bis zur Großserie

Weiterlesen

Wir möchten Sie recht herzlich zu unserer Vortrags-Veranstaltung „Cloud-Technologien im industriellen Umfeld“ am 11. Mai 2017 in Pliezhausen einladen.

Auftakt der Veranstaltung bildet die Vorstellung einer konkreten Lösung zur automati­sierten Fertigung individueller Produkte mit Losgröße 1. Auf einer Cloud-Plattform können Kunden individuell die Geometrie Ihrer gewünschten Produkte gestalten und diese direkt über ein Expertensystem als Auftrag auf einer Wasserstrahlschneidanla­ge einlasten. Das Beispiel zeigt anschaulich die Anbindung einer Maschinensteuerung mit einer Cloud-Lösung und den damit verbundenen Vorteilen.

Darüber hinaus freuen wir uns auf Beiträge von:

  • Herrn Matthias E. Dietel, Leiter Technical Sales der IBM Software Group
  • Herrn Dr. Christian Schlögel, CTO der KUKA AG
  • Herrn Dipl.-Ing. Günther Hardock, Geschäftsführer Liebherr-Werk Biberach GmbH

zum Thema Cloud-Plattformen im industriellen Umfeld und Industrie 4.0.

Abschluss der Veranstaltung bildet eine Diskussionsrunde mit allen Referenten zu Einsatz, Nutzen und Risiken von Cloud-Technologien im Kontext von Industrie 4.0.

Die kostenfreie Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Landesnetzwerk Mechat­ronik BW und der Hochschule Darmstadt

  • am 11. Mai 2017 von 14:00 - 18:00 Uhr
  • bei iT Engineering GmbH, Jusistraße 4, 72124 Pliezhausen

statt.

Anmeldung: Sie können sich bis zum 09. Mai 2017 per E-Mail unter moehler@ite-web.de anmelden.

Freuen Sie sich auf einen Nachmittag mit interessanten Vorträgen und Diskussionen sowie der Möglichkeit mit anderen Fachleuten ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

serverless-cloud

10.05. bis 13.05.2017 - WAFIOS Hausausstellung in Wuppertal

iT Engineering ist Mitaussteller auf der WAFIOS Hausausstellung 2017 in Wuppertal

Weiterlesen

Auf der WAFIOS Hausausstellung werden ausgestellte Maschinen mit der MES-Software EMC vernetzt: Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit der MES-Software EMC automatisiert Maschinen-, Betriebs- und Prozessdaten erfassen, visualisieren und auswerten können. Mit der EMC.Feinplanung können Sie Ihre Aufträge mit einem Höchstmaß an Flexibilität planen und diese ressourcenoptimiert durch die Fertigung steuern. Der aktuelle Auftragsfortschritt sowie Produktionsverzögerungen werden direkt in der Planung angezeigt und das tatsächliche Auftragsende im Voraus berechnet. Über einen Fertigungsmonitor werden in Echtzeit Auftragsinformationen, Maschinenzustände und Unterbrechungsgründe visualisiert. MES-Analysen, eindeutige Kennzahlen wie OEE decken Schwachstellen auf und ermöglichen den gezielten Einsatz von Optimierungsmaßnahmen.

Lassen Sie uns auf der WAFIOS Hausausstellung 2017 in Wuppertal miteinander ins Gespräch kommen! Wir sind überzeugt, dass wir Ihnen aus unserer Erfahrung in der Draht-, Band- und Rohrbranche heraus anregende Impulse geben können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

IT Engineering MES Branche Drahtverarbeitung

28.03. bis 30.03.2017 - Automatisierungstreff, Marktplatz Industrie 4.0, Kongresshalle Böblingen

iT Engineering präsentiert sein "Factory2Cloud" -Framework für individuelle Industrie 4.0-Lösungen

Weiterlesen

„Factory2Cloud“ von iT Engineering ist ein Framework mit dem schnell und kostengünstig individuelle Industrie 4.0-Lösungen für neue Geschäftsmodelle in einem heterogenen Umfeld von Maschinen, Aktoren, Sensoren und sonstiger Systeme realisiert werden können.

Mit „Factory2Cloud“ können verschiedenste Geräte/Maschinen unterschiedlichster Hersteller sowohl untereinander, als auch mit übergeordneten Systemen (ERP, MES, etc.) und einer Cloud-Plattform kommunizieren. Durch den Einsatz von Kommunikationsstandards wie OPC UA, MQTT und einer Einbettung in das Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) wird zwischen Maschinen, cyber-physischen Systemen sowie einzelner Teilnehmer im Fabrikumfeld eine „quasi-semantische“ Kommunikation ermöglicht. Die bidirektionale Kommunikation zwischen Menschen, Maschinen und Systemen sichert den Austausch von Informationen in Echtzeit. Die Cloud-Anbindung sorgt für eine nahezu unbegrenzte Skalierbarkeit, Pay per Use-Möglichkeiten und Mandantenfähigkeit.

Auf dem Marktplatz Industrie 4.0 demonstriert iT Engineering, anhand zweier Pick-and-Place-Roboter, wie mit dem „Factory2Cloud“-Framework individuelle Anforderungen für Industrie 4.0-Lösungen erfüllt und umgesetzt werden können.

Beide Roboter, sowohl virtuell als auch real, mit jeweils unterschiedlicher Kinematik, Steuerung und SPS-Software, sind an eine „serverless Cloud-Plattform“ angebunden und führen Pick-and Place-Befehle aus. Das User-Interface wird über eine App auf einem Android-Tablet visualisiert. Die zentrale Intelligenz, Logik, Koordination und Ansteuerung beider Roboter ist in der „serverless Cloud-Plattform“ realisiert. Indem Menschen, Maschinen und Systeme miteinander kommunizieren wird die Wettbewerbsfähigkeit verbessert und neue Geschäftsmodelle können realisiert werden.

Besuchen Sie uns auf dem Automatisierungstreff 2017 in Böblingen. Wir informieren Sie gerne.

Mehr Informationen zum Automatisierungstreff 2017 finden Sie unter www.automatisierungstreff.com.

 

07.03.2017: Produktbericht auf all-electronics.de

Für eine "quasi-semantische" Kommunikation / Pick-and-Place-Roboter über die Cloud steuern ...

Factory2Cloud_iT Engineering GmbH

20.03. und 21.03.2017 - Kongress Stanztechnik 2017, Dortmund

Elektronische Lebenslaufkarte für Werkzeuge & Maschinen

Weiterlesen

Digital, automatisiert und vollständig: Die elektronische Lebenslaufkarte der MES-Software EMC dokumentiert alle Wartungs- und Instandhaltungsprozesse rund um Ihre Maschinen und Werkzeuge. Mehr lesen ...

Ganzheitlich, alles abgedeckt: Lassen Sie sich mit der MES-Software EMC Ihre Produktionsdaten automatisiert erfassen, in Echtzeit anzeigen und relevante Kennzahlen wie OEE ermitteln. Zur MES-Software EMC

Auf dem Kongress Stanztechnik 2017 in Dortmund zeigen wir Ihnen wie Sie Ihre Maschinen und Werkzeuge vorbeugend instand halten und alle Vorgänge rund um die Ressourcen in Form einer elektronischen Lebenslaufkarte dokumentieren können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mehr Informationen zum Kongress Stanztechnik 2017 finden Sie unter www.kongress-stanztechnik.de.

Kongress Stanztechnik 2017

16.03. bis 17.03.2017 - Der erste Dreiländerkongress "Maschinenbau vorausgeDACHt - die Zukunft der Vernetzung", Salzburg

iT Engineering zeigt, wie neue Industrie 4.0-Geschäftsmodelle im Zeitalter der Digitalisierung realisiert werden können ...

Weiterlesen

Erstmals laden drei große Maschinenbauverbände (VDMA, Fachverband Metalltechnische Industrie, Swissmem) zusammen mit der Fachzeitschrift Produktion zum Dreiländerkongress „Maschinenbau vorausgeDACHt – die Zukunft der Vernetzung“ in Salzburg, länderübergreifend ein.

Die Digitalisierung der Produktion muss sich rechnen – für Sie und für Ihre Kunden. Wie sieht das Geschäftsmodell Industrie 4.0 für Ihren Betrieb aus? Im modernen interaktiven Dialog, mit Fachvorträgen und individuellen Sessions wird gezeigt, wie sich die Schätze der Digitalisierung heben lassen. Die zentralen Aspekte der Chancen und Risiken von Industrie 4.0 werden beleuchtet. Welches Potenzial steckt in Ihren Mitarbeitern? Was erwarten Ihre Kunden? Wie wird die Industrie von morgen finanziert?

Auf der begleitenden Fachausstellung zeigt iT Engineering wie mit dem „Factory2Cloud“-Framework schnell und kostengünstig neue Industrie 4.0-Geschäftsmodelle in einem heterogenen Umfeld von Maschinen, Aktoren, Sensoren und sonstiger Systeme realisiert werden können.

Besuchen Sie uns auf dem Dreiländerkongress in Salzburg. Wir informieren Sie gerne!

Mehr Informationen zum Dreiländerkongress „Maschinenbau vorausgeDACHt – die Zukunft der Vernetzung“ finden Sie unter www.maschinenbauvorausgedacht.eu.

Logo_Maschinenbau vorausgeDACHt

iT Engineering auf der SPS IPC Drives 2016 in Nürnberg

Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserem Messestand!

Weiterlesen

Wir möchten uns herzlich für die zahlreichen Besucher unseres Messestandes und die geführten informativen Gespräche auf der SPS IPC Drives 2016 in Nürnberg bedanken. Wir hoffen, dass Ihr Messebesuch für Sie ebenso interessant und erfolgreich war wie für uns.

Sollten Sie keine Gelegenheit für einen Messebesuch gehabt haben, sprechen Sie uns an. Wir informieren Sie gerne über unsere Messe-Highlights und vereinbaren einen Termin mit Ihnen.

IT - Engineering

30.11.2016 – Podiumsdiskussion "Unternehmer im Dialog", SkyLoop Ernst & Young GmbH in Stuttgart

Industrie 4.0: Einblicke, Strategien, Innovationen

Weiterlesen

Im SkyLoop EY in Stuttgart, bei der Veranstaltung „Unternehmer im Dialog“, diskutierten Ralf W. Dieter, Vorstand und Vorsitzender der Dürr Aktiengesellschaft (Maschinen- und Anlagenbau), Dr. Louis Schneider, geschäftsführender Gesellschafter der Schneider Form GmbH (Formenbau) und Wolfram Schäfer, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der iT Engineering GmbH (Softwareentwicklung) über die Aspekte der digitalen Revolution sowie über allgemeine Trends und Herausforderungen der mittelständischen Wirtschaft Baden-Württembergs. Innerhalb dieser Podiumsdiskussion wurden die Chancen und Perspektiven von Industrie 4.0 näher beleuchtet und an Fallbeispielen konkretisiert.

Die 4. Industrielle Revolution verändert nachhaltig die Art und Weise, wie zukünftig produziert und gearbeitet wird. Aus technischer Sicht sind intelligente, digital vernetzte Systeme, die eine weitgehend selbstorganisierte Produktion, eine Kommunikation und Kooperation zwischen Menschen, Anlagen, Logistik und Produkten ermöglichen. An deren Ende stehen maßgeschneiderte Produkte, eine Produktionskostensenkung und eine Optimierung der gesamten Wertschöpfungskette.

podiumsdiskussion_industrie40_wolfram-schaefer

22.11. bis 24.11.2016 – Fachmesse SPS IPC Drives in Nürnberg

Digitalisierung4u - Erleben Sie, wie Industrie 4.0 gelingt!

Weiterlesen

Bei Industrie 4.0 geht es um das kluge Zusammenspiel „intelligenter Maschinen“ in einer „vernetzten Produktion“. Für Sie ergeben sich daraus viele Herausforderungen, aber auch ganz neue Chancen.

Auf der SPS IPC Drives in Nürnberg, zeigen wir Ihnen live mit unserem Messe-Demonstrator, wie Sie mit innovativen Technologien Ihre Industrie 4.0-Lösung gestalten können:

  • Serverless Cloud-Computing
  • Amazon Web Services (AWS)
  • Internet of Things IoT-/M2M-Communication mit OPC UA, MQTT und AMQP
  • Beckhoff TwinCAT 3.1
  • CODESYS V3
  • Virtuelle Inbetriebnahme mit ISG virtuos

Besuchen Sie uns auf der SPS IPC Drives in Halle 6, Stand-Nr. 129. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Technologien Ihre Industrie 4.0-Lösung gelingt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mehr Informationen zur SPS IPC Drives 2016 finden Sie unter www.mesago.de.

serverless-cloud

25.10. bis 29.10.2016 - EuroBLECH, Hannover

Mit MES auf dem Weg zur digitalen Fabrik

Weiterlesen

Die EuroBLECH 2016 zielt ganz unter dem Motto „Die nächste Generation der Blechbearbeitung“ auf den entscheidenden Wandel in der Industrieproduktion ab. Maßgeschneiderte Systeme, um Fertigungsprozesse zu modernisieren und konkurrenzfähig zu gestalten sind gefragt.

EuroBLECH 2016: iT Engineering präsentiert sein MES-System für die Produktion.

Wir möchten Sie herzlich zu einem Besuch auf die EuroBLECH 2016 in Hannover vom 25.-29. Oktober einladen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit der MES-Software EMC Ihre Fertigung intelligent vernetzen. Dadurch erhalten Sie Transparenz über die aktuelle Fertigungssituation und sorgen für optimierte Produktionsprozesse. Erfahren Sie, wie Sie mit der MES-Software EMC Ansätze von Industrie 4.0 in Ihre Produktion integrieren und Ihre Fertigung Schritt für Schritt in eine digitale Fabrik umwandeln können.

Messe-Highlight: EMC.Werkzeug- und Ressourcenmanagement

  • Alle Vorgänge rund um die Ressource werden in einer elektronischen Lebenslaufkarte automatisiert dokumentiert
  • Informationen über Verfügbarkeit und Zustand werden bereitgestellt
  • Vorbeugende Instandhaltung von Maschinen & Werkzeugen

Als Mitaussteller der Firma Die Peripherie Anlagen für die Stanz- und Umformtechnik GmbH in Halle 27, Stand-Nr. H31 informieren wir Sie gerne über die Möglichkeiten und Vorteile der MES-Software EMC für Ihr Unternehmen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mehr Informationen zur EuroBLECH 2016 in Hannover finden Sie unter www.euroblech.com.

Print

13.07.2016 – VDMA-Veranstaltung "Moderne Softwareentwicklung im Zeitalter der Digitalisierung"

Workshop: Ganzheitliche, produktorientierte SCRUM Simulation mit LEGO Steinen

Weiterlesen

Am 13.07.2016 findet die VDMA-Veranstaltung „Moderne Softwareentwicklung im Zeitalter der Digitalisierung“ in Frankfurt statt. Dort werden die wesentlichen Aspekte der agilen Softwareentwicklung sowie deren Erfolgsfaktoren näher beleuchtet.

In einem Workshop demonstriert Wolfram Schäfer, Geschäftsführer von iT Engineering, anhand einer ganzheitlichen, produktorientierten SCRUM Simulation mit LEGO Steinen, dass Kommunikation zwischen den Teams, innerhalb des Teams und nicht zuletzt mit dem Product Owner wichtig ist. Darüber hinaus wird gezeigt, was es bedeutet „timeboxed“ zu arbeiten, wie man sich fühlt, etwas nicht fertig zu bekommen bzw. wenn der Product Owner etwas nicht abnimmt.

Mehr Informationen zur VDMA-Veranstaltung finden Sie hier.

iT Engineering ist Mitglied im VDFI

Gemeinsam vernetzen.

Weiterlesen

Seit Juni 2016 ist iT Engineering Mitglied im VDFI (Verband der Deutschen Federnindustrie e.V.).

Mit dem Softwareprodukt „MES-Software EMC“ unterstützen wir Unternehmen der Draht- und Umformtechnik bei der Optimierung ihrer Produktionsprozesse hinsichtlich Produktivität und Flexibilität. Durch die automatisierte Erfassung, Visualisierung und Auswertung von Produktionsdaten können die verantwortlichen Mitarbeiter im Produktionsalltag rasch auf Störungen reagieren und Potenziale für die langfristige Steigerung der Wirtschaftlichkeit erschließen.

Weitere Informationen zum VDFI finden Sie unter www.federnverband.de.

vdfi_siegel_4c

25.04. bis 29.04.2016 – Hannover Messe

Software-Lösungen für Ihr Industrie 4.0 Projekt!

Weiterlesen

Ganz unter dem Motto „Software – der Schlüssel zu Ihrem Industrie 4.0 Projekt“ präsentiert sich iT Engineering vom 25.-29. April 2016 auf der Hannover Messe.

Bei Industrie 4.0 geht es um das kluge Zusammenspiel „intelligenter Maschinen“ in einer „vernetzten Produktion“. Daraus ergeben sich viele Herausforderungen, aber auch ganz neue Chancen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Industrie 4.0 in Ihren Maschinen, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen umsetzen können. Als vom VDMA qualifizierter Trainer coachen wir Sie in einem Workshop beim Erkennen Ihrer Industrie 4.0 Kompetenzen und Stärken, sowie beim Entwickeln von individuellen Konzepten und Lösungen.

Nutzen Sie die Potenziale durch Industrie 4.0 für Ihren Geschäftserfolg. Für die Umsetzung der erforderlichen Software-Lösung bieten wir Ihnen unsere Beratung, Know-how und Kapazitäten.

Besuchen Sie uns auf der Hannover Messe auf dem Stand der Allianz Industrie 4.0 in Halle 7, Stand D34.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mehr Informationen zur Hannover Messe finden Sie unter www.hannovermesse.de.

hm_Logo_col

14.04.2016 – TIC Career Day Hochschule Reutlingen

iT Engineering nimmt am TIC Career Day teil!

Weiterlesen

Am 14. April 2016 findet der TIC Career Day, der Fakultäten Technik, Informatik und Angewandte Chemie, an der Hochschule in Reutlingen statt.

Am TIC Career Day haben Sie die Möglichkeit einen ersten Eindruck von iT Engineering als Arbeitgeber zu bekommen. Wir informieren Sie über unsere vielfältigen Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten und freuen uns darauf mehr über Ihre beruflichen Ziele zu erfahren.

Wir möchten Sie herzlich auf unseren Messestand einladen und freuen uns auf die spannenden Gespräche!

logo_tic

11.04. bis 12.04.2016 – Kongress Stanztechnik, Dortmund

iT Engineering präsentiert seine MES-Software EMC für die Stanztechnik!

Weiterlesen

Auf dem Kongress Stanztechnik in Dortmund zeigen wir Ihnen wie Sie mit der MES-Software EMC Ihre Produktion vernetzen und durch die kontinuierliche Ermittlung des OEE-Werts Ihrer Stanzautomaten die Produktivität weiter steigern können.

Mit der elektronischen Lebenslaufkarte werden Werkzeuge und Maschinen optimiert und vorbeugend instand gehalten. Die MES-Software EMC weist auf bevorstehende Wartungen und Reparaturen hin. Durchgeführte Wartungen, Reparaturen sowie verwendete Ersatzteile werden in Form einer Historie direkt zum Werkzeug oder der Maschine dokumentiert und hinterlegt.

Lassen Sie uns auf dem Kongress Stanztechnik ins Gespräch kommen, wir informieren Sie gerne.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mehr Informationen zum Kongress Stanztechnik in Dortmund finden Sie unter www.kongress-stanztechnik.de.

Logo Kongress Stanztechnik

19.02.2016 - iT Engineering als "Ort für Industrie 4.0" ausgezeichnet

Intelligente Maschinen und eine vernetzte Produktion

Weiterlesen

Im Rahmen der Initiative „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ wurde am 19. Februar die iT Engineering GmbH ausgezeichnet. Staatssekretär Peter Hofelich prämierte im Stuttgarter Schloss 20 Unternehmen, die Produktions- und Wertschöpfungsprozesse praxisnah intelligent vernetzen und damit einen wertvollen Beitrag zur Digitalisierung leisten.

Als einer von „100 Orten für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ überzeugte die iT Engineering GmbH die Fachjury in der Kategorie „Neue Software/Vernetzungslösung“. Das Unternehmen entwickelt zum einen Software für intelligente Maschinen und bietet zum anderen mit der MES-Software EMC eine innovative Lösung zur vernetzten Produktion. Wolfram Schäfer, Geschäftsführer von iT Engineering: „Software ist der Motor für Industrie 4.0. Mit unseren Schlüsselkompetenzen für den Maschinenbau und die Industrieautomation zur bidirektionalen Kommunikation zwischen Maschinen und Systemen fördern wir die Digitalisierung von Fertigungsunternehmen.“

Die MES-Software EMC ist als Branchenstandard in der Draht- und Umformtechnik etabliert. Harald Kimmerle, Geschäftsführer von iT Engineering: „Wir unterstützen Betriebe bei der intelligenten Verknüpfung von Produktions- und Wertschöpfungsprozessen, um die Produktivität weiter zu steigern. Dazu haben wir neue Module entwickelt, die beispielsweise ermöglichen, über mobile Endgeräte auf Maschinendaten zuzugreifen.“ Die Juroren der „Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg“ überzeugte vor allem der hohe Innovationsgrad in Engineering und Produktionssoftware sowie die konkrete Praxisrelevanz für Industrie 4.0.

Staatssekretär Peter Hofelich würdigte Baden-Württemberg als starken Innovations- und Wirtschaftsstandort. Alle prämierten Unternehmen zeigten, „wie durch den Einsatz von neuen Technologien die Unternehmen fit für die digitale Zukunft gemacht werden können.“ Dr. Dietrich Birk, Geschäftsführer des VDMA-Landesverbands Baden-Württemberg, ergänzte: „Die heute vorgestellten Lösungen illustrieren, wie eine pragmatische Umsetzung von Industrie 4.0 gelingen kann.“

Stuttgart, Deutschland, 19.02.16

100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Wuerttemberg: iT Engineering GmbH.

[ (c) Martin Storz / Graffiti, Baumreute 56 B, 70199 Stuttgart, fon: +49-172-711 01 60, martin.storz@graffiti-foto.de ; Kto: 4600578, BLZ: 600 501 01, IBAN: DE32 6005 0101 0004 6005 78, BIC: SOLADEST ; Ust-ID: DE 147752177 ; Jegliche Nutzung nur auf Grundlage unserer AGB, gegen Honorar zzgl. gesetzlicher MwSt, vollstaendiger Namensnennung und Zusendung von zwei Belegexemplaren. Berechnungsgrundlage fuer  Nutzungshonorar sind die aktuellen Bildhonorare der MFM des BVPA. ; Verwendung des Bildes ausserhalb journalistischer Berichterstattung bedarf besonderer schriftlicher Vereinbarung. For any usage other than editorial, please contact photographer. ; Attention: NO MODEL-RELEASE! ] [#0,26,121#]

04.04. bis 08.04.2016 – Internationale Fachmesse wire 2016, Düsseldorf

iT Engineering präsentiert seine MES-Software EMC für die Draht-, Stanz- und Umformbranche!

Weiterlesen

Als Mitaussteller der Firma Wafios AG präsentiert iT Engineering seine MES-Software EMC auf der internationalen Fachmesse wire 2016 in Düsseldorf.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit der MES-Software EMC ihre Produktionsprozesse hinsichtlich Transparenz, Produktivität und Flexibilität optimieren können. Gerne informieren wir Sie auch darüber, wie sich schon heute die Produktion mit einem MES auf Industrie 4.0 ausrichten lässt.

Besuchen Sie uns in Halle 10, Stand-Nr. F22.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mehr Informationen zur wire 2016 finden Sie unter www.wire.de.

logo_wire2016

24.11. bis 26.11.2015 – Fachmesse SPS IPC Drives in Nürnberg

Besuchen Sie iT Engineering auf der SPS IPC Drives 2015 in Halle 6, Stand 129.

Weiterlesen

iT Engineering ist Aussteller auf der Fachmesse SPS IPC Drives 2015 in Nürnberg. Dabei kommen auf der Fachmesse zum Thema Automatisierung sowohl die Software-Entwicklung (C++, C#, Java, IEC 61131, SPS, CNC …) für Maschinen als auch die MES-Software EMC für das Fertigungsmanagement zum Tragen.

iT Engineering präsentiert auf der SPS IPC Drives 2015, wie individuelle Software-Lösungen in den Bereichen Maschinenbau und Industrieautomation durch gezieltes methodisches Vorgehen und den Einsatz der „Virtuellen Inbetriebnahme“ effizienter realisiert werden können.

Als Anbieter einer MES-Software EMC zur Effizienzsteigerung der Fertigung sind wir auch mit der Vernetzung der Produktion vertraut. In Kombination sind diese beiden Bereiche entscheidende Schlüsselkompetenzen, auch wenn es um Projekte im Sinne von Industrie 4.0 geht. Wir zeigen Ihnen welche neue Herausforderungen und Wettbewerbsvorteile sich für Ihr Unternehmen mit Industrie 4.0 ergeben können.

Besuchen Sie unseren Messestand in Halle 6, Stand 129.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mehr Informationen zur SPS IPC Drives 2015 finden Sie unter www.mesago.de.

13.10.2015 – VDMA-Infotag "MES und Industrie 4.0"

iT Engineering referiert über "MES als Bindeglied zwischen Maschine und Unternehmensleitebene im Kontext von Industrie 4.0"

Weiterlesen

Industrie 4.0 wird mittlerweile intensiv diskutiert. Welche Rolle spielt ein MES in Industrie 4.0 Szenarien? Inwieweit betrifft Industrie 4.0 die Produktion und Maschinen deutscher Unternehmen?

Zum Thema „MES als Bindeglied zwischen Maschine und Unternehmensleitebene (ERP)“ berichtet iT Engineering im Kontext von Industrie 4.0 über die Voraussetzungen intelligenter Produktionsmittel und verbundenen Anforderungen an ein Manufacturing Execution System.

Veranstaltung: VDMA-Infotag, 13. Oktober 2015, 10:00 – 15:40 Uhr, Lyoner Straße 18, 60528 Frankfurt am Main

Mehr Informationen zum VDMA-Infotag sowie zur Tagesordnung finden Sie unter www.sw.vdma.org.

16.09.2015 – Ilmenauer Federntag

MES-Software EMC live erleben!

Weiterlesen

Am 16. September 2015 präsentiert iT Engineering auf dem Ilmenauer Federntag seine MES-Software EMC, die in der Draht-, Band- und Umformbranche Maßstäbe setzt. In Echtzeit werden alle Produktionsdaten, die innerhalb des Herstellungsprozesses einer Feder entstehen, ob in der Kalt- oder Warmumformung, lückenlos von der MES-Software EMC erfasst, visualisiert und ausgewertet.

Ein Fertigungsmonitor informiert das gesamte Produktionsteam über den Ist-Zustand der Fertigung:

  • Maschinenbelegung: Aktuelle und geplante Aufträge
  • Maschinenzustände: Produktion, Einrichten, Stillstand
  • Auftragsinformationen: Artikel, Auftragsfortschritt, Produktionsmenge, -zeit
  • Gesamtanlageneffektivität: OEE (Overall Equipment Effectiveness)

Fertigungsleiter profitieren von vollständig dokumentierten Daten und aktuellen Auswertungen:

  • Maschinen- und Anlagenproduktivität (Produktionszeit, Rüstzeit, Unterbrechungszeit)
  • Stillstands- und Ausschussanalyse
  • Auftrags- und Maschinenauslastung
  • Artikelauswertung
  • Produktionskennzahlen

Besuchen Sie uns auf dem Ilmenauer Federntag 2015. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Beste aus Ihrer Produktion herausholen können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

16.06.2015 – Ilmenauer Drahttag

iT Engineering präsentiert seine MES-Lösung für die Draht- und Umformbranche

Weiterlesen

Am 16. Juni 2015 findet in Ilmenau zum 1. Mal der Ilmenauer Drahttag statt. Er wird organisiert und durchgeführt vom Steinbeis-Transferzentrum Drahttechnik und der Forschungsgruppe Draht und Federn der TU Ilmenau. Unterstützt wird die Tagung von der Eisendraht- und Stahldrahtvereinigung e.V. sowie der Drahtseil-Vereinigung e.V..

Die Tagung wendet sich branchenübergreifend an Ingenieurinnen und Ingenieure, die sich in Anwendung, Entwicklung, Herstellung, Konstruktion, Berechnung und Versuch mit Draht und Drahtprodukten verschiedenster Art auseinander setzen. Ebenfalls angesprochen werden technische Fach- und Führungskräfte der Drahtindustrie und des für diese Industrie speziellen Maschinenbaus.

Ziel dieser Tagung ist es, neueste Erkenntnisse aus Praxis und Forschung zu folgenden Themengruppen aufzuzeigen:

  • Innovation und Entwicklungstendenzen beim Drahtmaterial
  • Chemie in der Herstellung, Verarbeitung und Anwendung von Draht
  • Maschinentechnik zur Herstellung und Verarbeitung von Draht
  • Technologie der Herstellung und Verarbeitung von Draht
  • Qualitätssicherung und Messtechnik

Begleitet wird die Fachtagung von einer Ausstellung rund um das Thema Draht.

MES-Lösung für die Draht- und Umformbranche
Als Aussteller präsentiert iT Engineering seine MES-Software EMC, die speziell auf die Anforderungen der Draht- und Umformbranche zugeschnitten ist. Die MES-Software EMC erfasst sämtliche Maschinen- und Produktionsdaten in Echtzeit und bildet auf diese Weise die Produktionswirklichkeit ab. In der Feinplanung stellt das System sicher, dass Maschinen und Personal optimal ausgelastet werden. Zudem bietet die modulare und integrierte Software Analysefunktionen für das Produktionscontrolling.

Lassen Sie uns auf dem Ilmenauer Drahttag 2015 in Ilmenau miteinander ins Gespräch kommen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Beste aus Ihrer Produktion herausholen können, welche Einsparpotenziale möglich sind und wie Sie zukünftig Verschwendung vermeiden können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

10.06. bis 11.06.2015 – Umformtechnisches Kolloquium Darmstadt (UKD)

Thema: „Industrie 4.0 in der Umformtechnik“

Weiterlesen

Ziel des 12. Umformtechnischen Kolloquium Darmstadt (UKD) ist es, die Relevanz, die Herausforderungen sowie die Chancen von Industrie 4.0 für Betriebe der Umformtechnik zu beleuchten. Vorträge von Vertretern der Massiv- und Blechumformung sowie der Halbzeugherstellung und von Maschinenherstellern behandeln Ansätze zur Integration von Kommunikations- und Informationstechnologien in Produkte und Prozesse. Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit, das Thema Industrie 4.0 an unterschiedlichen Prozessen und Produkten der Umformtechnik live zu erleben.

MES als zentrales Element von Industrie 4.0
Als Aussteller präsentiert iT Engineering seine MES-Software EMC für die Draht- und Umformbranche. Im Sinne von Industrie 4.0 zielt die MES-Software EMC darauf ab, Fertigungsunternehmen umfassend bei der Vernetzung ihrer Fertigung hin zu einer echtzeitfähigen, sich selbst steuernden Produktion zu unterstützen. Die Möglichkeit Daten und Zustände an der Maschine zu erfassen und in Echtzeit auszuwerten, verändern die Produktion. Erfasste Prozessdaten lassen sich zwecks Rückverfolgbarkeit in Verbindung mit Chargen und Auftragsdaten bringen. MES-Analysen, eindeutige Kennzahlen sowie elektronische Lebenslaufkarten rund um die Ressourcen verschaffen Transparenz und decken Optimierungspotenziale auf. Mobile Produktionsdaten per Tablet-PC oder Smartphone erhöhen zudem die Flexibilität und ermöglichen einen ortsunabhängigen Zugang zu wichtigen Fertigungsdaten in Echtzeit.

Lassen Sie uns auf dem UKD 2015 in Darmstadt miteinander ins Gespräch kommen. Gerne zeigen wir Ihnen, wie sich mit der MES-Software EMC die Flexibilität in der Produktion erhöhen lässt und Kundenanforderungen kosteneffizienter umgesetzt werden können. Schon heute profitieren Unternehmen mit einem MES von transparenten Abläufen und Produktionsdaten in Echtzeit für eine lückenlose Rückverfolgbarkeit und eine störungsfreie Fertigung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

09.06. bis 10.06.2015 – all about automation friedrichshafen

Die Automatisierungsmesse für Anwender in der internationalen Bodenseeregion.

Weiterlesen

iT Engineering präsentiert auf der Automatisierungsmesse all about automation 2015 in Friedrichshafen, wie individuelle Softwarelösungen im Maschinenbau und in der Industrieautomation durch agile Software-Entwicklung und dem Einsatz der „Virtuellen Inbetriebnahme“ effizienter realisiert werden können.

Software-Entwicklung: Agil. Individuell. Zuverlässig.
Wir entwickeln individuelle, plattformunabhängige Software für elektronisch gesteuerte Maschinen auf PC- und Echtzeitbetriebssystemen in C++, C#, Java inklusive der Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI). Entsprechend IEC 61131-3 sorgen wir für eine wiederverwendbare und erweiterbare Steuerungssoftware für Ihre Maschinen. Mit agiler Software-Entwicklung und flexiblen Kapazitäten unterstützen wir Sie aktiv dabei, den kurzfristigen Kundenanforderungen und Ihren langfristigen Entwicklungszielen gerecht zu werden. Wir begleiten Sie über den gesamten Software-Entwicklungsprozess von der Idee bis hin zu Inbetriebnahme bei Ihrem Kunden.

Inbetriebnahmezeit verkürzen und Software-Qualität erhöhen
Mit dem leistungsfähigen Engineering-Tool „ISG-virtuos“ erstellen wir für Sie ein virtuelles, realistisches Modell Ihrer Maschine. Damit werden im Rahmen der Software-Entwicklung alle Funktionstests in Echtzeit simuliert und anschaulich in 3D visualisiert. Die Software-Qualität wird deutlich verbessert und die Inbetriebnahmezeit um bis zu 80 % reduziert.

Besuchen Sie unseren Messestand in Halle A2, Stand 129!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

aaaf15-logo

06.05. bis 09.05.2015 – Wafios Hausausstellung in Wuppertal

iT Engineering ist Mitaussteller auf der Wafios Hausausstellung 2015 in Wuppertal.

Weiterlesen

Ausgestellte Maschinen von Wafios werden mit der MES-Software EMC verbunden

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit der MES-Software EMC,

  • exakte Schleifzeiten, -mengen sowie Abrichtezeiten lückenlos erfassen, dokumentieren und auswerten können.
  • ressourcenoptimiert Fertigungsaufträge planen und dabei immer den aktuellen Auftragsfortschritt und das automatisiert berechnete Auftragsende im Blick haben.
  • dank des mobilen Fertigungsmonitoring ortsunabhängig, zu jeder Zeit über den aktuellen Zustand in der Produktion informiert sind.
  • ohne zusätzlichen personellen Aufwand Temperaturen und Geschwindigkeiten von Kammer- und Durchlauföfen zum Auftrag erfassen, Produkte auftragsbezogen zurückverfolgen können und dadurch die Einhaltung des CQI-9-Standards absichern.

Lassen Sie uns auf der Wafios Hausausstellung 2015 in Wuppertal miteinander ins Gespräch kommen! Wir sind überzeugt, dass wir Ihnen aus unserer Erfahrung in der Draht-, Band- und Rohrbranche heraus anregende Impulse geben können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

27.04. bis 28.04.2015 – Kongress Stanztechnik in Dortmund

iT Engineering ist Aussteller auf dem Kongress Stanztechnik 2015 in Dortmund.

Weiterlesen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit der MES-Software EMC,

  • automatisiert sämtliche Maschinen-, Betriebs- sowie Prozessdaten in Echtzeit erfassen, dokumentieren und auswerten können.
  • per Knopfdruck über Maschinenzustände, Auftragssituation, Produktionsauslastung und Störgründe informiert sind.
  • dank elektronischer Lebenslaufkarte für Werkzeuge und Maschinen alle Vorgänge zu Wartungen, Reparaturen und Ersatzteile lückenlos dokumentieren können.
  • ressourcenoptimiert Fertigungsaufträge planen und dabei auch die Mehrmaschinenbedienung berücksichtigen können.
  • kontinuierlich die Effektivität der Prozesse anhand realer Kennzahlen wie z.B. dem OEE-Faktor messen können.

Lassen Sie uns auf dem Kongress Stanztechnik 2015 in Dortmund miteinander ins Gespräch kommen! Wir beraten Sie gerne umfassend, wie Sie die Effizienz in Ihrer Fertigung mithilfe der MES-Software EMC erheblich steigern können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

23.04.2015 – TIC Career Day Hochschule Reutlingen

TIC Career Day 2015 Hochschule Reutlingen.

Weiterlesen

Am 23. April 2015 findet der TIC Career Day, der Fakultäten Technik, Informatik und Angewandte Chemie, an der Hochschule in Reutlingen statt.

iT Engineering nimmt am TIC Career Day teil!
Am TIC Career Day haben Sie die Möglichkeit einen ersten Eindruck von iT Engineering als Arbeitgeber zu bekommen. Wir informieren Sie über unsere vielfältigen Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten und freuen uns darauf mehr über Ihre beruflichen Ziele zu erfahren.

Wir möchten Sie herzlich auf unseren Messestand einladen und freuen uns auf die spannenden Gespräche!

logo_tic

25.11. bis 27.11.2014 – Fachmesse SPS IPC Drives

Die SPS IPC Drives ist Europas führende Fachmesse für elektrische Automatisierung.

Weiterlesen

iT Engineering ist Aussteller auf der Fachmesse SPS IPC Drives 2014 in Nürnberg. Dabei kommen auf der Fachmesse zum Thema Automatisierung sowohl die Softwareentwicklung als auch die MES-Software EMC zum Tragen.

Individuelle Softwarelösungen für den Maschinenbau und die Industrieautomation
iT Engineering präsentiert Ihnen, wie individuelle Softwarelösungen in den Bereichen Maschinenbau und Industrieautomation durch gezieltes methodisches Vorgehen und den Einsatz der "Virtuellen Inbetriebnahme" effizienter realisiert werden können.

Wir unterstützen Sie bei der Durchführung komplexer Software-Projekte von der Konzeption, über die Softwareentwicklung bis zur Inbetriebnahme der Anlage. Dabei greifen wir auf unsere langjährige Erfahrung in der agilen Softwareentwicklung zurück und sichern dadurch die Qualität für den gesamten Softwareentwicklungsprozess. In allen Aspekten der Softwareentwicklung berücksichtigen wir Ansätze im Sinne von Industrie 4.0 und beziehen Themen wie das Variantenmanagement von Softwareproduktlinien oder den Einsatz von Smart Devices mit ein.

Virtuelle Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen mit ISG-virtuos
Wir zeigen Ihnen wie Sie dank der Engineering-Software ISG-virtuos durch „Virtuelle Inbetriebnahme“ von Maschinen und Anlagen, kostensparend, risikominimierend und schneller mit Ihren Maschinen am Markt sein werden. Ohne real existierende Maschine entwickeln wir unter realistischen Bedingungen anhand eines virtuellen Modells Ihrer Maschine die komplette Steuerungssoftware!

Besuchen Sie unseren Messestand in Halle 6, Standnr. 129!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

logo_sps

Software-Entwicklung: Agil zum Ziel

Die Mitarbeiter von iT Engineering begrüßten die Einführung der Scrum-Methode sehr, da sie damit Termine besser planen und einhalten können.

Weiterlesen

Die agile Software-Entwicklung reagiert vergleichsweise schnell auf neue Anforderungen. Die kurzen, sich abwechselnden Planungs- und Entwicklungszyklen ermöglichen es, dass Änderungen direkt in den Entwicklungsprozess einfließen.

Mit Scrum Termine einhalten
Da die Software bei Maschinenbau-Projekten oft sehr spät entwickelt wird, und relativ oft von Konzeptänderungen betroffen ist, entwickelt iT Engineering seit 2008 Programme agil nach der Scrum-Methode. Heute stehen die sogenannten User Stories im Mittelpunkt. Sie beschreiben eine Funktionalität aus Sicht des Anwenders und lassen den Entwicklern dabei Gestaltungsspielraum. Hierbei wird nicht der zeitliche Aufwand, sondern die Komplexität einer Aufgabe in Story Points relativ zu einer „Referenzaufgabe“ bewertet. Ein Review am Ende des Sprints klärt, ob das Team die Aufgabe komplett gelöst und alle Anforderungen erfüllt hat.

Vorteile mit Scrum:

  • Kundennah: Der Kunde hat stets den Überblick über den Projektstatus, weil er eng eingebunden ist.
  • Flexibel agieren: Änderungswünsche fließen in der Entwicklungsphase sehr schnell in den Prozess mit ein.
  • Kleine Pakete, geringes Risiko: Die agile Methode geht in kleinen Arbeitsschritten vor und minimiert dadurch das Risiko, falls eine Umsetzung nicht klappen sollte.
  • Realistische Liefertermine: Terminzusagen sind bei der agilen Software-Entwicklung wesentlich solider.

Beweglich entwickeln

Agiles Engineering von Software und Mechatronik

Weiterlesen

Die Mechatronik erfordert ein Umdenken in der Systementwicklung. Durch eine steigende Bedeutung von Software in den Produkten und weiteren Anforderungen findet ein allgemeiner Umbruch in der Produktentwicklung statt. Existierende Prozesse werden in agile Methoden umstrukturiert. Eine Umstrukturierung, die sich auszahlt.

Zahlreiche Erfolge in der Softwareentwicklung zeigen, dass die agile Methode, insbesondere Scrum, auch ein Erfolg für die Softwareentwicklung im Maschinen- und Anlagenbau sein kann. Dabei wird das klare Ziel verfolgt, potenziell auslieferbare Produkte zu entwickeln und regelmäßig Anpassungen vornehmen zu können.

ke NEXT hakt bei Wolfram Schäfer, Geschäftsführer von iT Engineering nach. Den kompletten Beitrag können Sie als PDF downloaden.

iT Engineering fördert Südafrika-Schüleraustausch

BZN-Gymnasium & Deutsche Schule in Südafrika feiern 10-jähriges Jubiläum

Weiterlesen

Seit 10 Jahren besteht eine starke Schulpartnerschaft zwischen dem Gymnasium im Bildungszentrum Nord und der Deutschen Schule Hermannsburg/Südafrika in der Provinz KwaZulu-Natal. Jedes Jahr findet ein Schüleraustausch zwischen den beiden Schulen mit rund 21 Schülern aus den Klassen 9 und 10 statt.

Innerhalb des 4 wöchigen Besuchs in Südafrika nehmen die Schüler mit ihren Partnern im Internat am Unterricht teil und lernen in unterschiedlichen Exkursionen Land, Kultur und Leute kennen. In den einheimischen Familien erleben die Schüler die südafrikanische Gesellschaft mit all ihren facettenreichen Aspekten. Analog verbringen die Schüler aus Südafrika ihren Besuch in Deutschland.

Um dem 10. Schüleraustausch eine besondere Bedeutung zu verleihen, pflanzten die Schüler gemeinsam einen Partnerschaftsbaum auf dem Schulgelände in Südafrika. Dabei sollen die Wurzeln für ein weiteres Bestehen der guten deutsch-südafrikanischen Beziehung stehen. Für diesen speziellen Anlass spendierte iT Engineering Polo-Shirts für die Schüler.

afrika_logo

Forum Innovationspraxis

 AGILE METHODEN, Scrum & Co

Weiterlesen

„Innovation & Best Practice“

Die IHK-Gruppe “Innovation & Best Practice” richtet sich an Entwickler aus den Bereichen Software- und Systemengineering. Bei den regelmäßigen Treffen tauschen sich die Teilnehmer über Methoden wie beispielsweise Scrum und Themen, wie Varianten-/Versionsmanagement, Usability Engineering, Systemengineering und Software-Patentierung aus.

Agile Softwareentwicklung mit Scrum
Wolfram Schäfer von iT Engineering wendet bereits seit einigen Jahren erfolgreich das Vorgehensmodell Scrum in seinem Unternehmen an. Mit diesem intelligenten Vorgehensmodell werden konsequent die Prinzipien der agilen Softwareentwicklung  in die Tat umgesetzt. Innerhalb der IHK-Gruppe „Innovation & Best Practice“ berichtet er über seine gesammelten Erfahrungen in der Praxis.

 1. Veranstaltung „Innovation & Best Practice“
Thema: AGILE METHODEN
Wann: am 04.04.2014 von 9 bis 14 Uhr
Wo: in der IHK Reutlingen im Haus der Wirtschaft

2. Veranstaltung „Innovation & Best Practice“
Thema: AGILE METHODEN, Scrum & Co.
Wann: am 03.06.2014 von 9 bis 14 Uhr
Wo: in der IHK Reutlingen im Haus der Wirtschaft

Innovationstage Zollernalb vom 3. bis 9. Juli 2014

Produktionstechnik und Industrie 4.0

Weiterlesen

Das Netzwerk F&E der IHK Reutlingen organisiert seit acht Jahren die Innovationstage in den drei Landkreisen Reutlingen, Tübingen und Zollernalb. Im Mittelpunkt der „Innovationstage Zollernalb 2014“ stehen die Produktionstechnik und Industrie 4.0.

Rüstzeit, Planung und Auslastungsgrad von Maschinen sind dominierende Kostenfaktoren, die mittels neuer Ansätze reduziert werden können. Was steckt hinter Industrie 4.0? Wolfram Schäfer wird dieses Thema gemeinsam mit weiteren Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft am 3. Juli 2014 im Rahmen der SPS 4.0 Veranstaltung näher beleuchten.

Innovationstage Zollernalb 2014
Thema: SPS 4.0
Wann: am 3. Juli 2014 von 9 – 12 Uhr
Wo: Epis Automation GmbH & Co. KG, Lautlinger Straße 159, 72458 Albstadt

7. Branchentag-Draht, SASE gGmbH, Iserlohn

iT Engineering präsentierte seine MES-Lösung für die Draht- und Umformbranche.

Weiterlesen

Am 8. Mai 2014 fand der 7. Branchentag-Draht in der SASE gGmbH in Iserlohn statt. Dort trafen sich Drahtzieher und –verarbeiter, Zulieferer und Dienstleister um Erfahrungen auszutauschen und ihre Produkte/Dienstleistungen vorzustellen.

Unter dem Leitthema „Prozesse und Wertschöpfung“ wurden in neun Workshops verschiedene technische Aspekte der Drahtverarbeitung sowie neueste Entwicklungen und Trends diskutiert.

iT Engineering präsentierte seine unter Draht- und Metallverarbeiter weit verbreitete MES-Lösung, die zur effizienten und transparenten Steuerung von Fertigungsprozessen dient. Indem sämtliche Maschinen-, Betriebs- und Prozessdaten automatisch erfasst und ausgewertet werden, bietet die MES-Software Fertigungsunternehmen einen Rundumblick auf ihre Produktion.

Durch die Echtzeitvisualisierung der Fertigung sind Produktionsverantwortliche jederzeit über die aktuelle Auftragssituation, die Produktionsauslastung und Störgründe informiert. Disponenten erkennen umgehend den Materialbedarf, Meister und Fertigungsleiter sehen auf ihren PCs, welcher Auftrag gerade an welcher Maschine läuft. Ein großer Fertigungsmonitor informiert das gesamte Team über den aktuellen Stand und die folgenden Aufträge.

Dank der flexiblen Feinplanung werden die vorhandenen Ressourcen optimal ausgelastet und die einzelnen Arbeitsschritte zeitgerecht perfekt aufeinander abgestimmt. Effektivitätskennzahlen wie beispielsweise OEE ermöglichen Schwachstellen zu identifizieren und Verbesserungsmaßnahmen aufzuzeigen.

Fein geplant ist halb gesteuert

Engpässe, Überkapazitäten sowie Produktionsverlängerungen sind sofort lokalisierbar.

Weiterlesen

Mit dem Modul Feinplanung wird eine detaillierte Planung und Durchführung von Fertigungsaufträgen ermöglicht. Durch die Berücksichtigung von Reihenfolgen, Produktionsmengen als auch fertigungsbedingten Einschränkungen wie bspw. Unterbrechungs- und Rüstzeiten wird der aktuelle Fertigungszustand in der Feinplanung abgebildet und das voraussichtliche Auftragsende berechnet.  Engpässe, Überkapazitäten sowie Produktionsverlängerungen sind sofort lokalisierbar, so dass der Planer frühzeitig über Verschiebungen und Verzögerungen informiert ist. Harald Kimmerle, Geschäftsführer von iT Engineering: „Die Feinplanung des EMC-Systems löst mühsam zu pflegende Excel-Listen oder Stecktafeln ab. Sie ergänzt das zentral organisierte ERP-System in der Tages-, Wochen- und Monatsplanung.“

Die Feinplanung sorgt für eine optimale Auslastung der real vorhandenen Ressourcen und stimmt die einzelnen Arbeitsschritte zeitgerecht aufeinander ab. Eine Übersicht verschafft Klarheit über alle geplanten Aufträge und deren aktueller Auftragsfortschritt. Kurzfristig eingehende Aufträge können per Drag & Drop hinzugefügt werden. Muss ein Auftrag verschoben werden, informiert die Feinplanung frühzeitig wie sich diese Veränderung auf den Liefertermin auswirkt. Durch die Anzeige realisierbarer Liefertermine können die Aufträge gezielt nach Priorität und Dringlichkeit geplant und durchgeführt werden.

Die Fertigung im Blick, zu jeder Zeit an jedem Ort

Zielgruppengerecht lassen sich die Daten in Echtzeit über einen Fertigungsmonitor, PC, Tablet-PC oder auch Smartphone visualisieren.

Weiterlesen

Mit der MES-Software EMC erhalten Fertigungsunternehmen einen Rundumblick auf ihre Produktion. Sämtliche Maschinen-, Betriebs- und Prozessdaten werden automatisiert erfasst und ausgewertet. Zielgruppengerecht lassen sich die Daten in Echtzeit über einen Fertigungsmonitor, PC, Tablet-PC oder auch Smartphone visualisieren. Schwachstellen wie Maschinenstillstand, verringerte Geschwindigkeit oder Anlagenstörung können frühzeitig erkannt werden. Die Anzeige von Maschinenzuständen, Stillstandsgründen und auftragsbezogenen Informationen verschaffen Klarheit über die aktuelle Situation in der Fertigung.

Meister und Fertigungsleiter sehen auf ihren PCs, welcher Auftrag gerade an welcher Maschine läuft. Ein großer Fertigungsmonitor informiert das gesamte Team über den aktuellen Stand und die folgenden Aufträge. Mobile Produktionsdaten per Tablet-PC oder Smartphone erhöhen zudem die Flexibilität für den Produktionsverantwortlichen und ermöglichen einen ortsunabhängigen Zugang zu wichtigen Fertigungsdaten in Echtzeit.

MES ist ein zentrales Element von Industrie 4.0

Inwieweit unterstützen MES-Lösungen Industrie 4.0?

Weiterlesen

Rückverfolgbarkeit, Ressourcenmanagement und eine störungsfreie Fertigung: Produktionsdaten automatisiert zu erfassen und in Echtzeit zu analysieren ist eine Notwendigkeit für Fertigungsunternehmen geworden. Im Sinne von Industrie 4.0 bietet die Integration der Daten die Möglichkeit, Transparenz über Fertigungsabläufe zu erhalten, die Flexibilität zu erhöhen und sich kurzfristig ändernde Kundenanforderungen kosteneffizienter umzusetzen.

Harald Kimmerle: "Schon heute bietet sich Unternehmen die Möglichkeit mit einem MES die Fertigung auf Industrie 4.0 auszurichten."

Durch die Ankopplung von Maschinen an ein MES können Stückzahlen, Störgründe oder Maschinenzustände direkt aus der Anlagensteuerung über Kommunikationsprotokolle in die produktionsnahe Software gelangen. Erfasste Prozessdaten lassen sich zwecks Rückverfolgbarkeit in Verbindung mit Chargen und Auftragsdaten bringen. MES-Analysen, eindeutige Kennzahlen sowie elektronische Lebenslaufkarten rund um die Ressourcen verschaffen Transparenz und decken Optimierungspotenziale auf. Zudem können die Produktionsdaten auf einem mobilen Endgerät angezeigt und genutzt werden.

Nachhaltiges Energiemanagement für Drahtziehmaschinen

Via Online-Monitoring werden die Energieverläufe von jeder Drahtziehstation oder auch auftragsbezogene Leistungskurven der Motoren über einen beliebig wählbaren Zeitraum visualisiert.

Weiterlesen

Das Netzwerkdraht e.V. hat in einem seiner Arbeitsfelder das Thema Energie- und Ressourceneffizienz definiert und wiederholt diskutiert. Der MES-Systemanbieter iT Engineering GmbH in Pliezhausen und das Drahtwerk Altena GmbH & Co. KG, Altena, haben gemeinsam ein Projekt zum ressourcenschonenden Einsatz von Energie umgesetzt. Dabei bestand die Aufgabe darin, herauszufinden wie sich der Energieverbrauch von Drahtziehmaschinen in Abhängigkeit unterschiedlicher Prozessparameter verändert.

Drahtwerk Altena ist Hersteller von Federstahldraht für Endprodukte wie technische Federn, Siebe, Speichen und Polsterfedern. Markus Giese, Geschäftsführer von Drahtwerk Altena, setzt sich seit längerem mit „Energieeffizienz und Energieeinsparung“ auseinander. Aus umweltpolitischen Aspekten und dem signifikanten Anteil der Energiekosten am Drahtpreis ist das Drahtwerk Altena bestrebt die Energiekosten nachhaltig zu senken.

Die wesentlichen Stromverbraucher im Drahtzug sind die Motoren der Ziehmaschinen. Jede Maschine ist mit fünf bis 13 Motoren bestückt. Neben der exakten Ermittlung des Energieverbrauchs sollte zusätzlich untersucht werden, inwieweit eine Ableitung von Prozessparametern aus der Leistungskurve eines Motors möglich ist. Können beispielsweise anhand des Energieverbrauchs Rückschlüsse bzgl. Motorenauslegung und Ziehsteinverschleiß gezogen werden?

Zusammen mit iT Engineering wurde im Rahmen einer Bachelor-Thesis diese Thematik bei Drahtwerk Altena untersucht und eine Lösung entwickelt. Hierfür lieferte das Drahtwerk Altena die betrieblichen Anforderungen und iT Engineering realisierte auf Basis des EMC-Systems die Umsetzung.

Ziel war es, den Energieverbrauch an unterschiedlichen Maschinentypen pro Ziehstufe zu erfassen. Anhand der ermittelten Werte soll zu erkennen sein, welche Leistung pro Ziehstufe für eine optimale Motorenauslegung benötigt wird und wie sich der Energieverbrauch in Abhängigkeit von Material (Festigkeit/Oberfläche), Aufmachung (Ring/Spule/Kronenständer) und Ziehgeschwindigkeit verändert. Anschließend sollen aus der Leistungskurve eines Motors weitere Rückschlüsse wie bspw. hinsichtlich Ziehsteinverschleiß gezogen werden können.

Ideale Unterstützung durch MES
Im Rahmen der Bachelor-Thesis bei iT Engineering wurde bei dem Drahtwerk Altena das Modul EMC.Prozessdatenerfassung an einer Drahtziehmaschine mit fünf Ziehstufen installiert. Neben den Energieverbräuchen je Ziehstufe wurden weitere Daten wie Artikelnummer, Produktionsmenge, Drahtdurchmesser und Material erfasst. Ein MES-System ermöglicht die Verknüpfung von Energie- und Fertigungsdaten und die dadurch verbraucherbezogene Analyse des Energieeinsatzes auf Produkt- und Prozessebene.

Das MDE-Terminal des EMC-Systems erfasst in Verbindung mit Stromzähler direkt an der Maschine die einzelnen Leistungs- und Energiedaten der Motoren je Ziehscheibe. Via Online-Monitoring werden die Energieverläufe von jeder Drahtziehstation oder auch auftragsbezogene Leistungskurven der Motoren über einen beliebig wählbaren Zeitraum visualisiert. Die Leistung pro Motor und die Summe aller Motorenleistungen schafft Klarheit über den Energieverbrauch der Drahtziehmaschine bis hin zum einzelnen Motor einer Ziehscheibe.

Alle erfassten Energie- und Leistungsdaten werden in einer Datenbank in Abhängigkeit von Artikel (Material), Maschine, Ziehstufe und Zeitraum abgespeichert und lassen sich umfassend auswerten und analysieren. Auf diese Weise können Energiekosten kontrolliert und Optimierungspotenziale schnell aufgedeckt werden.

3D-Fertigungslayout: Perfekter Überblick über das Produktionsgeschehen

3D-Fertigungslayout verschafft perfekten Überblick über die aktuelle Situation in der Fertigung.

Weiterlesen

Die neue 3D-Technologie des Fertigungsmonitorings präsentierte iT Engineering auf der Wire 2014 in Düsseldorf. Die dreidimensionale und räumliche Ansicht der Fertigungshalle bietet Produktionsverantwortlichen eine realitätsgetreue und vollständige Ansicht auf das Produktionsgeschehen.

In Echtzeit werden die erfassten Maschinen- und Produktionsdaten innerhalb dieser 3D-Ansicht visualisiert und erzeugen dadurch ein realistisches Bild der aktuellen Fertigungssituation. Maschinenzustände sowie auftragsbezogene Informationen wie beispielsweise Auftragsnummern, Plan-/Ist-Mengen und Produktionszeiten werden direkt an den virtuellen Maschinen dargestellt.

Mittels Ampelsystem wird bei jeder Maschine die aktuelle Situation angezeigt. Grün heißt, der Maschinenzustand ist in Ordnung und der jeweilige angemeldete Produktionsauftrag läuft nach Plan. Rot bedeutet, es besteht Handlungsbedarf. Somit können Stillstandsgründe, Ausschuss als auch verringerte Geschwindigkeit sofort erkannt und behoben werden.

Die 3D-Technologie ermöglicht eine leicht verständliche Darstellung wichtiger Kenngrößen in der Produktion und macht notwendigen Handlungsbedarf sofort auf einen Blick erkennbar.

07.04. bis 11.04.2014 - Wire / Tube

Als Mitaussteller der Firma Wafios AG präsentiert sich iT Engineering auf der internationalen Fachmesse Wire 2014.

Weiterlesen

iT Engineering auf der internationalen Fachmesse Wire 2014 in Düsseldorf

Der MES-Anbieter iT Engineering stellt Ihnen das gesamte Leistungs- und Lösungsspektrum des EMC-Systems für eine transparente und effiziente Produktion vor. Das in der Draht-, Band- und Rohrbranche weit verbreitete EMC-System wurde um die folgenden Module erweitert:

  • EMC.Prozessdatenerfassung
  • EMC.Werkzeug- und Ressourcenmanagement
  • EMC.Energiemanagement
  • EMC.Traceability

Welche Funktionen und Vorteile die einzelnen Module vorweisen, zeigen wir Ihnen gerne persönlich auf der Wire 2014!

Besuchen Sie uns in Halle 10, Stand-Nr. F22.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

IHK-Netzwerk Innovationsexperten

Immer auf dem aktuellen Stand

Weiterlesen

Das IHK-Netzwerk „Innovationsexperten“ bringt in seinen monatlichen Early-Bird Frühstückveranstaltungen Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Unternehmer und Forscher treffen sich um Kontakte zu knüpfen und sich über technische Neuerungen, Forschungsthemen und Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten.

Early-Bird Frühstück "Embedded systems"

Im Rahmen des Early-Bird Frühstücks „Embedded systems“ am 11.02.2014 berichtete Netzwerkmitglied und Innovationsexperte Wolfram Schäfer von der iT Engineering GmbH über die „Schnittstellen zwischen Mechanik & IT“ sowie deren Auswirkungen auf die Softwareentwicklung und -qualität.

Landesnetzwerk Mechatronik BW und iT Engineering luden zum Innovation.Day ein

Innovation.Day Nachbericht

Weiterlesen

Industrie 4.0: Praxisbeispiele für Fertigungsunternehmen

Rund 80 Teilnehmer besuchten den ersten Innovation.Day des Landesnetzwerks Mechatronik BW am 22. Oktober 2013 in Pliezhausen. In den Räumen von iT Engineering diskutierten sie über das Thema „Industrie 4.0. Intelligente Maschinen – vernetzte Produktion“. Das Fazit aus Sicht der Mechatronik: Um Webtechnologien in der Fertigung nutzbar zu machen, müssen Ingenieure und Softwareentwickler an einem Strang ziehen. Ein Werkzeugträger, der das Frässtück selbstständig dreht, eine Tracking-App, aktuelle Kennzahlen auf dem mobilen Endgerät oder Smart Grids in den Maschinen: Auf dem ersten Innovation.Day des Landesnetzwerks Mechatronik BW wurde an zahlreichen Beispielen erläutert, wie Software und Webanwendungen bereits heute Maschinen intelligenter machen. Die „Umgebungsintelligenz“, so Andreas Bildstein vom Fraunhofer IPA, werde mit Initiativen wie der Manufacturing Cloud „Virtual Fort Knox“ geschaffen. Über die nach höchsten Standards gesicherte virtuelle Plattform können Fertigungsunternehmen Software-Apps flexibel und unkompliziert beziehen. Auf diese Weise werden sie beispielsweise in die Lage versetzt, ihre IT der aktuellen Auftragslage anzupassen.

Individuelle Fertigung und den Lebenszyklus im Blick

Ulrich Doll, Leiter Forschungskoordination bei der HOMAG Holzbearbeitungssysteme AG, zeigte, wie Werkstücke, die mit der Maschine kommunizieren, den Grad der Selbststeuerung der Produktion erhöhen. Kunden von HOMAG sind so besser in der Lage, individuelle Möbel oder Bauteile zu fertigen. Die HOMAG AG selbst hat durch die Vernetzung ihrer Maschinen deren gesamten Lebenszyklus im Blick. Ulrich Doll warnte allerdings davor, noch mehr Sensoren in der Fertigung einzusetzen, da diese auch Fehler mit sich bringen könnten. Vielmehr müssten die Sensoren selbst besser vernetzt werden.

Standards in der Maschinenanbindung sind gefragt

Dr. Jan Kotschenreuther, Director IT & Engineering Tools beim Werkzeugmaschinenhersteller MAG IAS GmbH, erläuterte, wie sich die Perspektive des Produzenten von der Maschine zunehmend auf das komplexe Produktionsumfeld erweitert. Ein wichtiger Aspekt in diesem Zusammenhang sei beispielsweise die Energieeffizienz. Dazu hat MAG ein Online Energy Monitoring Tool entwickelt, das den Verbrauch über mobile Endgeräte visualisiert. Darüber hinaus dienen die Daten aus den Werkzeugmaschinen wie beispielsweise Zustand der Anlagen, Energieverbrauch pro Werkstück oder Fehlermeldungen als Grundlage für alle angrenzenden Arbeitsfelder.

Allerdings müsse es dazu Standards in der Maschinenanbindung geben. Um unabhängig von Steuerungsherstellern zu sein, hat das Unternehmen einen eigenen Standard zwischen der Steuerung und der Softwareebene entwickelt. Mit normierten Schnittstellen für den Datenaustausch beschäftigt sich auch Harald Kimmerle, Geschäftsführer von iT Engineering, intensiv. Wenn die Voraussetzungen für sich selbst steuernde Produktionssysteme geschaffen sind, erhöhen sich Flexibilität und Qualität gleichermaßen. Er hob hervor, wie wichtig es sei, dass die Daten in der Produktion verfügbar sind. Die so entstehende Transparenz zeigt Optimierungspotenziale auf, die die Produktivität steigern und Ausschüsse vermeiden.

Sich selbst steuernde Produktionssysteme

Bereits heute sind MES-Systeme in der Fertigung weit verbreitet. Unternehmen profitieren von Produktionsdaten in Echtzeit. Allerdings werde sich die Denkrichtung ändern vom Produktionsregelkreis hin zu sich selbst steuernden Produktionssystemen. Harald Kimmerle: „Dahinter steht die Vision, dass sich der Produktionsauftrag selbst durch die Wertschöpfungskette steuert.“ Sämtliche Bearbeitungsschritte, Maschinenzustände und Materialbestände werden überwacht. Der Kunde wird umgehend über unvermeidbare Verzögerungen informiert. Wartungs- und Instandhaltungsprozesse lassen sich auf diese Weise automatisch anstoßen.

Rolle der Softwareentwicklung stärken

Die unter dem Begriff „Industrie 4.0“ zusammengefassten Innovationen fordern ein Umdenken in der Aus- und Weiterbildung im Bereich Mechatronik. Professor Dr. Thomas Stocker, Hochschule Esslingen, Standort Göppingen: „Interdisziplinäre Kompetenzen sind gefragt und Unternehmen werden zu Bildungspartnern der Hochschule.“ So kooperiert Göppingen im Bereich der dualen Ausbildung derzeit mit rund 20 Unternehmen. Dr. Rainer Stetter schließlich, Geschäftsführer von ITQ (Softwareengineering und interdisziplinäres Projektmanagement), plädierte dafür, die Rolle der Softwareentwicklung im Maschinenbau massiv aufzuwerten und die Software Engineers frühzeitig in Projekte einzubeziehen. Die Mechanik genieße in aller Regel einen höheren Stellenwert und es gebe wenig übergreifende Koordination. Da er viele Projekte in anderen europäischen Ländern betreut, warnte er zudem davor, die Innovationskraft der deutschen Wirtschaft zu überschätzen. Industrie 4.0 werde beispielsweise in Spanien und Italien intensiv diskutiert.

in.day

22.10.2013 - Innovation.Day.

iT Engineering lädt herzlich zum "Innovation.Day." in Pliezhausen ein

Weiterlesen

Ganz unter dem Motto „Industrie 4.0  Intelligente Maschinen – vernetzte Produktion“ möchten wir Sie herzlich zum Innovation.Day. am 22. Oktober 2013 ab 13 Uhr in unser Firmengebäude in Pliezhausen einladen.

Flexibel, dezentral gesteuert und vernetzt: Produktionsanlagen und Fertigungsbetriebe sind von Informationstechnologie geprägt. Von dieser Ausgangssituation aus ist der Weg zu Industrie 4.0 nicht mehr weit. Softwarekomponenten sowie Webanwendungen und die Möglichkeit, Daten an der Maschine zu erfassen und in Echtzeit auszuwerten, verändern die Produktion. Werkstücke sind jederzeit lokalisierbar und kennen ihren Zustand. Etwa über RFID-Tags informieren sie die Maschine, was als nächstes mit ihnen zu geschehen hat. Maschinen und Anlagen tauschen Informationen miteinander aus und sind vertikal in die betriebswirtschaftlichen Prozesse eingebettet.

Welche Möglichkeiten ergeben sich aus den skizzierten Entwicklungen für die Anlagen- und Maschinensteuerung sowie die Steuerung des gesamten Fertigungsprozesses? Oder für die Aus- und Weiterbildung? Vor allem mittelständische Unternehmen profitieren von Industrie 4.0, wenn die Konzepte einhergehen mit einem einfachen und sicheren Datenaustausch. In Kürze wird es möglich sein, Software-Apps für die Produktion aus dem Web zu beziehen. Dr. Carsten Malischewski, HP Deutschland GmbH, informiert über den derzeitigen Stand der Landesinitiative Virtual Fort Knox. iT Engineering beteiligt sich an der föderativen Cloud-Plattform für kleine und mittlere produzierende Unternehmen, um die hiesige Wirtschaft ganz greifbar bei der vernetzten Produktion zu unterstützen.

Gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren wir Industrie 4.0 praxisnah und haben dabei vor allem den Mittelstand im Blick. Wir geben Produktionsverantwortlichen, Geschäftsführern von Fertigungsunternehmen sowie Berufseinsteigern Impulse für innovative Prozesse und zeigen die Chancen der aktuellen Entwicklung auf.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, so melden Sie sich bitte bis spätestens zum 15. Oktober 2013 unter der folgenden Emailadresse innovation.day@ite-web.de an.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Netzwerkpartner kooperieren beim Thema Energiemanagement

Netzwerkpartner arbeiten eng zusammen für eine ressourcenschonende Produktion.

Weiterlesen

iT Engineering und die Drahtwerke Altena arbeiten eng zusammen für einen ressourcenschonenden Einsatz von Energie. Die Erfassung und Visualisierung von Energiedaten macht den Energieverbrauch von kompletten Fertigungsmaschinen bis hin zu Teilkomponenten transparent. Optimierungspotenziale können auf diese Weise aufgedeckt werden.

Markus Giese, Geschäftsführer der Firma Drahtwerke Altena setzte sich seit längerem mit dem Gedanken „Energieeffizienz und Energieeinsparung“ auseinander. Zusammen mit iT Engineering entwickelte sich eine praxisnahe Lösung. Hierfür lieferten die Drahtwerke Altena die betrieblichen Anforderungen und iT Engineering als MES-Systemanbieter realisierte auf Basis des EMC-Systems die Umsetzung.

Das Modul EMC.Energiemanagement wurde von iT Engineering an einer Drahtziehmaschine mit fünf Ziehstufen installiert, um die Energiekosten pro Drahtgewinde und die Energieverbräuche je Ziehstufe zu ermitteln. Im ersten Schritt werden die einzelnen Leistungs- und Energiedaten der Motoren je Ziehstation erfasst. Via Online-Monitoring werden die Energieverläufe von jeder Drahtziehstation oder auch auftragsbezogene Leistungskurven der Motoren über einen beliebig wählbaren Zeitraum visualisiert. Die Leistung pro Motor und die Summe der Leistung aller Motoren verschafft Klarheit über den Energieverbrauch der Drahtziehmaschine bis hin zum einzelnen Motor einer Ziehstation.

16.10. bis 19.10.2013 – Frankentage

iT Engineering ist auf den Frankentagen 2013 in Marktredwitz vertreten

Weiterlesen

Das Maschinenbauunternehmen Wafios AG veranstaltet vom 16. bis 19. Oktober 2013 die Frankentage im Werk Marktredwitz. Präsentiert werden die Maschinenneuheiten rund um die Federnfertigung und das Draht- und Rohrbiegen. Vor Ort wird Ihnen ergänzend die von iT Engineering entwickelte MES-Software vorgeführt, die eine effiziente Fertigung ermöglicht. Speziell das EMC-System, das im Bereich der Draht- und Metallverarbeitung marktführend ist, verspricht enorme Nutzen- und Kostenvorteile.

Erleben Sie live wie Sie mithilfe unseres EMC-Systems effizienter und kostensparender produzieren können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Produktionswirklichkeit transparent machen und dadurch optimal Maschinen und Personal auslasten können. Profitieren Sie von enormen Einsparpotenzialen und einer zukünftigen Vermeidung von Verschwendung.

Besuchen Sie uns auf den Frankentage – wir beraten Sie gerne!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mit MES den Schleifprozess im Griff

Mithilfe der MES-Software EMC von iT Engineering können exakte Schleifzeiten, -mengen sowie Abrichtezeiten erfasst, dokumentiert und ausgewertet werden.

Weiterlesen

Die Herstellung einer Feder ist ein aufwändiger und komplexer Prozess. Speziell der kostenintensive Arbeitsgang „Federendenschleifen“ stellt Federnhersteller vor eine besondere Herausforderung. Eindeutige Informationen und aussagekräftige Auswertungsmöglichkeiten sind gefragt. Mit der MES-Software EMC von iT Engineering wird der komplette Arbeitsgang lückenlos in Echtzeit erfasst, dokumentiert und ausgewertet.

Exakte Schleifzeiten, -mengen sowie Abrichtezeiten werden automatisch über Maschinensignale direkt aus der Schleifmaschine gelesen und in Echtzeit via Fertigungsmonitor oder PC im Büro visualisiert. Der Fertigungsprozess wird detailliert überwacht und dokumentiert. Produktionsverantwortliche sind so jederzeit über den aktuellen Stand, die Unterbrechungs- und Störzeiten informiert.

Darüber hinaus ermittelt und vergleicht die MES-Software EMC die Standzeiten der einzelnen Schleifscheiben. Dadurch kann die Lebenslaufzeit der Schleifscheibe bestimmt werden. Zudem bieten die an der Maschine erfassten Daten eine gute Grundlage, um den Fertigungsprozess zu analysieren und Optimierungspotenziale zu erkennen. Übersichtliche MES-Auswertungen und Kennzahlen wie OEE identifizieren Schwachstellen und sorgen für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Da die Soll-Vorgaben an exakten Ist-Werten gemessen werden, wird auch für eine präzisere Nachkalkulation und Produktionsplanung gesorgt.

schleifen

UMCM – Eine MES-Schnittstelle für alle.

Einfache Ankopplung von Maschinen an ein Manufacturing Execution System (MES)

Weiterlesen

iT Engineering unterstützt Initiative für einen „Plug & Work“ UMCM Standard und arbeitet aktiv mit im Arbeitskreis des MES D.A.CH Verbands, mit dem Ziel einer einfachen Ankopplung eines heterogenen Maschinenparks an ein MES.

Gerade mittelständische Fertigungsunternehmen sollen im Sinne von Industrie 4.0 von einem zukunftsfähigen Standard unterstützt werden, der die Projektlaufzeiten und –kosten minimiert und automatisierte und manipulationsfreie Daten für eine höhere Transparenz und Effizienz in der Produktion bereitstellt.

Auch Maschinenhersteller profitieren von einer einheitlichen Schnittstelle, da die Schnittstellenprogrammierung komplett entfällt und sich der Aufwand für die Softwarepflege und Versionisierung stark verringert.

07.10. bis 10.10.2013 – Motek Messe

iT Engineering auf der Motek Messe in Stuttgart

Weiterlesen

Besuchen Sie uns vom 07. bis 10. Oktober 2013 in Halle 9, Standnr. 9525 auf der internationalen Fachmesse Motek in Stuttgart.

Die Fachmesse Motek ist weltweit die führende Veranstaltung in den Bereichen Produktions- und Montageautomatisierung, Zuführtechnik und Materialfluss, Rationalisierung durch Handhabungstechnik und Industrial Handling. Der Fokus liegt ganz klar auf sämtlichen Aspekte des Mechanical Engineering und der Automation sowie der Präsentation ganzer Prozessketten.

iT Engineering, spezialisiert auf die Entwicklung individueller, technischer Softwaresysteme, unterstützt Fertigungsunternehmen umfassend bei der Vernetzung ihrer Fertigung hin zu einer echtzeitfähigen, sich selbst – datenbasiert mittels Software – steuernden Produktion.

Zum einen entwickeln wir eine individuelle Software für Maschinen und Anlagen, um deren dezentrale Steuerung zu ermöglichen. Dabei reicht das Spektrum von der Entwicklung und Programmierung benutzerfreundlicher Bedien- und Anzeigeelemente bis hin zu alle notwendigen Software-Modulen, passend zu Ihrer Software-Architektur.

Zum anderen bieten wir Ihnen ein MES-System an, das im Bereich der Draht- und Metallverarbeitung marktführend ist. Dieses EMC-System ermöglicht Ihnen mithilfe einer flexiblen und intelligenten Feinplanung, die vorhandenen Maschinen- und Personalressourcen optimal auszulasten. Da sämtliche Maschinen- und Betriebsdaten direkt an den Produktionsanlagen erfasst werden, können Sie auch Ihre aktuelle Situation in der Fertigungshalle im Blick behalten.

Besuchen Sie unseren Messestand in Halle 9, Standnr. 9525!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

motek

26.09.2013 – Ilmenauer Federntag

iT Engineering nimmt am Ilmenauer Federntag 2013 teil

Weiterlesen

Am 26. September 2013 organisieren das STZ-Federntechnik und die Forschungsgruppe Draht und Federn der TU Ilmenau in Kooperation mit dem Verband Der Deutschen Federnindustrie (VDFI) und der Eisendraht- und Stahldraht-Vereinigung (ESV) den Ilmenauer Federntag.

Experten von Federnherstellern, Anwendern und Forschungsinstituten präsentieren aktuelle Erkenntnisse aus Praxis und Forschung zu den Themengruppen:

  • Werkstoffe und Halbzeuge für Federn
  • Berechnung und Simulation
  • Fertigungstechnik und -verfahren
  • Prüftechnik und -verfahren

Vor Ort wird Ihnen die von iT Engineering entwickelte MES-Software präsentiert, die eine effiziente und kostensparende Fertigung ermöglicht. Speziell das EMC-System, das im Bereich der Draht- und Metallverarbeitung marktführend ist, verspricht enorme Nutzen- und Kostenvorteile.

Wir beraten Sie gerne umfassend, wie Sie die Effizienz Ihrer Fertigung durch den Einsatz des EMC-Systems erheblich steigern können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Beste aus Ihrer Produktion herausholen können, welche Einsparpotenziale möglich sind und wie Sie zukünftig Verschwendung vermeiden können.

Erleben Sie unser EMC-System live !

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Hannover Messe 2011

Pliezhausen, 28.02.11 - iT Engineering stellt auf der Hannover Messe 2011 aus.

Weiterlesen

Die iT Engineering GmbH, Anbieter von Produktionssoftware für den Fertigungsbetrieb und individueller Software für den Maschinen- und Anlagenbau, stellt auf der Hannover Messe Industrie  (04.04.2011 – 08.04.2011) eine neue Produktgeneration und ein erweitertes Dienstleistungsprogramm vor.

Erleben Sie die erweiterte Version 2.9 der MES-Produktionssoftware EMC als Bindeglied zwischen ERP-System und Produktion.

Mit einer neu entwickelten flexiblen und intelligenten Feinplanung trägt unsere Lösung dazu bei vorhandene Ressourcen optimal auszulasten:

  • Planung erstellen
  • Produktion erfassen
  • Zustand und Leistung visualisieren
  • Kennwerte (OEE) ermitteln

Besuchen Sie uns und überzeugen Sie sich von unserer Leistungsfähigkeit.

Halle 17 Stand D50 / Gemeinschaftsstand VDMA Software

www.hannovermesse.de

hannover messe

Mehr Prozessqualität

Die MES-Software EMC erfasst sämtliche Maschinen- und Produktionsdaten in Echtzeit und bildet die Produktionswirklichkeit ab.

Weiterlesen

In drei ihrer Werke arbeitet die Scherdel-Gruppe mit der MES-Software EMC, die in der Draht- und Umformbranche weit verbreitet ist. Ein Roll-out in weitere der 29 Werke ist geplant. Das Unternehmen legt Wert auf solide Entscheidungsgrundlagen für die kontinuierliche Optimierung seiner Produkte. Die Flexibilität in der Fertigung ist gestiegen.

2011 schloss Scherdel im Werk Waldershof ein Pilotprojekt mit der MES-Software EMC ab. Es zeigte sich, dass sich die Feinplanung für die Produktionsstätten optimieren ließ. Aus den MES-Analysen wie Artikelauswertungen, Plan- und Istzeit-Vergleichen und Auslastungsanalysen ließen sich Maßnahmen zur Verbesserung der Produkte und der Prozesse sowie bezogen auf die Maschinen ableiten.

Derzeit implementiert Scherdel in Waldershof Funktionalitäten für die Wartung und Instandhaltung der Maschinen. Geplant ist das Werkzeugmanagement zu automatisieren. Die langfristige Beobachtung, die vorsorgende Instandhaltung und die automatisierte Rechnungsstellung der internen Scherdel-Serviceeinheit werden in den Prozess integriert. Insgesamt 120 Fachkräfte in der Produktion und 20 Mitarbeiter in der Disposition und Materialbeschaffung greifen allein in Waldershof auf die MES-Software EMC zu.

Nachdem der Feinschliff in Waldershof abgeschlossen war, machte sich Scherdel daran, weitere Produktionsstandorte mit der Software auszustatten. Heute arbeitet sowohl die SFS Spezialfedern GmbH Seifhennersdorf als auch die Scherdel Druckfederntechnik Röslau GmbH + Co. KG mit der MES-Lösung.

Die drei Werke, in denen die Software bislang implementiert wurde, orientieren sich nun abteilungsübergreifend an denselben Produktionsdaten. Die Fertigungs- und Werksleiter wissen dank des Planungsmoduls, welche Projekte aktuell anstehen. Das unterstütze sie dabei, die Reihenfolge der Aufträge so festzulegen, dass Maschinen und Personal optimal eingesetzt werden. Die automatisch an der Maschine erfassten Daten erzeugen ein realistisches Bild der Fertigung.

Der Abgleich mit Informationen aus dem ERP-System bewirkt, dass die Scherdel-Werke ihre Soll-Werte an exakten Ist-Werten messen. Aufträge werden so nicht nur kosteneffizient durch die Fertigung gesteuert, sondern die transparente Produktion erhöht auch die Kundenzufriedenheit. Strategisch nutzt Scherdel die MES-Software für das Produktionsmonitoring. So werden Schwachstellen in der Fertigung frühzeitig identifiziert. Außerdem misst der Umformspezialist mit Kennzahlen wie dem OEE-Faktor kontinuierlich die Effizienz seiner Prozesse.

Der Artikel erschien in der Ausgabe 2/2014 der Fachzeitschrift Draht, Meisenbach Verlag, Bamberg. Den kompletten Beitrag können Sie als PDF downloaden.

IT & Business 2010

Pliezhausen, 14.10.10 - iT Engineering ist auf der Messe IT & Business 2010 in Stuttgart vertreten.

Weiterlesen

Besuchen Sie uns vom 26. - 28. Oktober 2010 an unserem Messestand  5 C 33 in der Halle 5 auf der IT & Business in Stuttgart.

Alle Aufträge rechtzeitig abwickeln und den Produktivitätsgrad erhöhen – dabei unterstützt Unternehmen der Fertigungsindustrie die MES-Produktionssoftware EMC von IT Engineering. Wir stellen auf der Fachmesse IT & Business vom 26. bis zum 28. Oktober in Stuttgart die um neue Funktionen erweiterte Version 2.7 vor.

Als Bindeglied zwischen ERP-System und Produktion hilft EMC mit einer flexiblen und intelligenten Feinplanung, die vorhandenen Maschinen- und Personalressourcen optimal auszulasten. Sämtliche Maschinen- und Betriebsdaten werden direkt an den Produktionsanlagen erfasst. Das erlaubt es, stets die aktuelle Situation in der Fertigungshalle im Blick zu behalten. Die Daten lassen sich zudem in regelmäßigen Abständen auswerten und zu Effektivitätskennzahlen wie dem OEE-Wert verdichten. Auf diese Weise ist leicht zu erkennen, wo sich Verschwendungen vermeiden und wie sich Rüstzeiten verkürzen lassen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mitglied im VDMA

Pliezhausen, 22.01.10 - iT Engineering ist Mitglied des VDMA

Weiterlesen

Seit Januar ist iT Engineering Mitglied des VDMA(Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.).

Der Beitritt erfolgte bei den Fachverbänden:

  • Software
  • Elektrische Automation

Weitere Informationen zum VDMA und seinen Fachverbänden finden Sie auf der Seite des VDMA unter www.vdma.org

Wire / Tube 2010

Pliezhausen, 22.01.10 - iT Engineering ist auf der Wire / Tube 2010 in Düsseldorf vertreten.

Weiterlesen

Besuchen Sie uns vom 12. - 16. April 2010 an unserem Messestand F22 in der Halle 10 auf der Wire / Tube in Düsseldorf.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

wt

iT Engineering stellt sich vor

Pliezhausen, 07.09.09 - iT Engineering stellt sich auf der Innovationsplattform Automatisierungstechnik vor.

Weiterlesen

Frischen Sie in der der neuen IHK-Initiative Ihre Branchen-Kontakte auf.

Am Donnerstag, 17.09.2009 von 14:00 bis 17:00 Uhr in der IHK-Akademie Reutlingen.

Unternehmen mit guten Kontakten sind erfolgreicher. Mit der IHK-Initiative Automatisierungstechnik Neckar-Alb verbessern wir die Vernetzung der regionalen Akteure: Frischen Sie Ihre Kontakte auf!

Die Region Neckar-Alb verfügt gerade in den Bereichen Automatisierungstechnik, Robotik und Maschinenbau über viel Know-how. In gemeinsamen Projekten können neue Märkte erschlossen werden. Auch für die wichtige internationale Vernetzung kann Sie die IHK Reutlingen im Rahmen des Enterprise Europe Networks unterstützen.

Programm

  • 14:00 Uhr Begrüßung
    Dr. Stefan Engelhard, IHK Reutlingen
  • Geförderte Innovationsprojekte zwischen Industrie und Wissenschaft
    Dr.-Ing. Thomas Stehle,
    Institut für Werkzeugmaschinen, Stuttgart
  • Von Blockheizkraftwerken bis Telematiksystemen - Projektbeispiele der Hochschule Reutlingen
    Prof. Dr.-Ing. Bernd Thomas, Reutlingen
    Reutlingen Research Institute RRI
  • „Ein-Folien-Vorträge“ regionaler Projekte

attentra GbR, Tübingen
Goldfuß Engineering, Balingen
IT Engineering GmbH, Pliezhausen
Mediales GmbH, Balingen
Rother Technologie GmbH & Co. KG, Bad Urach
und andere

  • Technologiegesuche und -angebote aus Europa
    Dr. Stefan Engelhard, IHK Reutlingen
  • ca. 17:00 Uhr Stehempfang

Neue Kontakte für neue Produkte stehen im Fokus der Veranstaltung. Nutzen Sie die Innovationsplattform.

In Folgeveranstaltungen werden konkrete Aspekte vertieft.

Neues Planungsmodul

August 2009 | Neues Planungsmodul erfolgreich eingeführt. Mit Planungswerkzeug knappe Liefertermine halten

Weiterlesen

Mit einer durch Kurzarbeit dezimierten Belegschaft kurzfristige Lieferanfragen spontan umsetzen – dabei unterstützt Fertigungsunternehmen das neue Planungsmodul der IT Engineering GmbH.

In einer von Auftragseinbrüchen und Kurzarbeit geprägten Zeit gilt es, trotz kleinerer Belegschaften immer kurzfristigere Liefertermine zu halten. Die Voraussetzung dafür ist ein präzise geplanter Fertigungsprozess: Den vereinbarten Liefertermin sollte jeder kennen – vom Geschäftsführer bis zum Facharbeiter. Das lässt sich erreichen mit dem Planungsmodul der IT Engineering GmbH aus Pliezhausen. Als Stand-Alone-Lösung oder in Kombination mit dem ERP-System stellt die Software die Planung grafisch in einem Diagramm dar. Überkapazitäten oder Engpässe sind so schnell auf einen Blick erkennbar.

Änderungen oder Verzögerungen in der Produktion lassen sich einfach in der Software abbilden, sodass die Auswirkungen rasch ersichtlich sind. Neue Aufträge können per Drag & Drop hinzugefügt werden. Harald Kimmerle, Geschäftsführer der IT Engineering GmbH: „Unsere Software löst mühsam zu pflegende Excellisten oder Stecktafeln ab. Als schnelles und effektives Werkzeug ergänzt es das zentral organisierte ERP-Systemen in der Tages- und Wochenplanung.”

Neue MES-Module: prozessorientiert und die Ressourcen im Blick

iT Engineering hat das Leistungsspektrum seiner MES-Software erweitert. Mit einem Modul zur Prozessdatenerfassung wird die Produkt-Rückverfolgung erleichtert.

Weiterlesen

Ein weiteres Modul deckt das Werkzeug- und Ressourcenmanagement ab.

Ein umfassendes Qualitätsmanagement in der Fertigung basiert auf einem klar definierten Vorgehen bei Wartungen und Reparaturen. Zudem gilt es, sämtliche Prozessdaten zu erfassen und zu dokumentieren, allein schon um eine lückenlose Rückverfolgung zu gewährleisten. Um diesen Anforderungen zu entsprechen, hat iT Engineering seine vor allem unter Metallverarbeitern weit verbreitete MES-Software EMC um die Module emc.Prozessdaten und emc.Wartung erweitert.

Mit emc.Prozessdaten werden Prozesswerte wie Temperaturen, Geschwindigkeiten, Längenmaße oder Werte von Härteanlagen lückenlos erfasst und sie lassen sich zwecks Rückverfolgung gemeinsam mit Chargen und Auftragsdaten im ERP-System speichern.

Der Fertigungsprozess wird detailliert überwacht und dokumentiert. Eine webbasierte Zustandsanzeige erkennt und protokolliert Prozessstörungen umgehend. So können die verantwortlichen Mitarbeiter schnell eingreifen und verhindern, dass fehlerhafte Teile gefertigt werden. Die erfassten Daten bieten zudem eine gute Grundlage, um den Fertigungsprozess zu analysieren und Optimierungspotenziale zu erkennen.

Auf dem Weg zur vorbeugenden Instandhaltung

Unterschiedliche Ressourcen lassen sich mit emc.Wartung verwalten. Über den Ressourcenmanager können Fertigungsunternehmen ihre Maschinen, Anlagen und Werkzeuge vorbeugend instand halten. Dabei stellen sie Wartungspläne nach den für sie entscheidenden Kriterien wie etwa Produktionsmenge, Takte oder Betriebsstunden auf. Die Software meldet und überwacht anstehende Wartungen oder Reparaturen. Auf der anderen Seite dokumentiert sie die Vorgänge rund um die Ressourcen: Weshalb musste ein Werkzeug repariert werden? Wie lange hat die Reparatur oder Wartung gedauert? Welches Material wurde verwendet?

Indem Maschinenzustandsdaten und Instandhaltungsinformationen zusammengeführt werden, gerät der gesamte Lebenszyklus von Werkzeugen und Maschinen in den Blick. Mit dem Wartungsmodul schaffen wir Transparenz und können Wartungsaufwände einzelnen Werkzeugen und Produkten zuordnen. So schätzt die Unternehmensführung die Produktionskosten realistisch ein. Das ist eine wichtige Information für die Preisbildung.

Reutlinger Schüler sind RoboCup-Weltmeister

Pliezhausen, 06.07.09 - Reutlinger Schüler haben bei der RoboCup-Weltmeisterschaft im österreichischen Graz in der Kategorie Junior Dance den ersten Platz belegt. Ihre programmierten Roboter tanzten mit der Choreographie „A walk with my dog“ der internationalen Konkurrenz davon.

Weiterlesen

Maria Reichenecker und Louis Schäfer vom BZN Gymnasium haben gemeinsam mit Andreas Schönle aus Bad Saulgau den ersten Platz bei der RoboCup-Weltmeisterschaft in Graz in der Kategorie Junior Dance belegt.

Mit ihrer Choreographie „A walk with my dog“ setzten sich die Sieben- bis Neunklässler in der vergangenen Woche gegen die internationale Konkurrenz durch.

Sieben selbst gebaute und programmierte Roboter erzählen tänzerisch die Geschichte eines Jungen, der sich während eines Spaziergangs mit seinem Hund in ein Mädchen verliebt. Neben der kreativen und technischen Leistung bewertete die Jury auch das Teamverhalten.

Betreut wurden die Schüler von Wolfram Schäfer, der mit seinem Pliezhausener Unternehmen IT Engineering selbst Software für Maschinen entwickelt. „Da ich im Beruf häufig an kniffligen Aufgaben tüftle, konnte ich bei manchen Problemen weiterhelfen. Gebaut und programmiert haben die drei aber alle Roboter ganz ohne meine Unterstützung“, so Wolfram Schäfer. Zum Einsatz kamen dabei Plastik-Bausteine von Lego Technik, Holz und Metall. Die Laufwege und Bewegungen der Figuren wurden mit einer speziellen Software programmiert.

Tanzende Roboter holen dritten Platz

Pliezhausen, 24.04.09 - Bei der deutschen Meisterschaft zum "Robo-Cup" auf der Hannover Messe haben auch Schüler aus Pliezhausen vorn mitgemischt:

Weiterlesen

Louis Schäfer (13) und Maria Reichenecker (14, beide Bildungszentrum Nord) belegten mit Andreas Schönle (14, Bad Saulgau) in der Kategorie Robo-Dance Rang 3 hinter Berlin und Essen-Borbeck.

Das Team hatte sich zuvor in Fürstenfeldbruck in der Junior League (bis 15 Jahre) mit "A walk with my dog" qualifiziert.

In der Choreografie der Schüler bewegen sich Roboter zur Musik. Bewertet werden Komplexität der Roboter, Programmierung, Originalität der Idee und sichere technische Umsetzung.

Betreut wird das Team von Wolfram Schäfer, Geschäftsführer des Pliezhausener Unternehmens IT Engineering.